Warnung der Bevölkerung

Bei drohenden Gefahren oder nach Eintritt eines Schadensereignisses kommt einer schnellen Warnung der Bevölkerung große Bedeutung zu. Die Verpflichtung zur Warnung ergibt sich aus dem Hessischen Brand- und Katastrophenschutzgesetz, kurz HBKG. Hierzu gibt es in Darmstadt verschiedene Möglichkeiten.

Neben den von der Feuerwehr und anderen Organisationen vorgehaltenen mobilen Lautsprecheranlagen wird bei Bedarf ein Bürgertelefon eingerichtet. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt verfügt zusätzlich über ein flächendeckendes Sirenennetz. Die Auslösung der Sirenen erfolgt funkgesteuert durch die Zentrale Leitstelle. Die Sirenen werden zum Teil zur Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr und generell zur Warnung der Bevölkerung eingesetzt und unterhalten. Zudem werden aktuelle Gefahren – und Warnmeldungen, die einen großen Verbreitungsbedarf erfordern, über das Modulare Warnsystem des Bundes "MoWaS" (warnung.bund.de) verbreitet. Hiermit erreichen wir Nutzer der üblichen Warn-Apps wie NINA, KATWARN, HessenWARN, BIWapp. Zudem werden auf diesem Wege die Informationen direkt in Rundfunkanstalten übertragen. Daher ist es dringend anzuraten, eine dieser Warn-Apps auf Ihrem Smartphone zu installieren.

20.07.2020 08:04 Alter: 96 days

Warntag 2020

Kategorie: Veranstaltung: Berufsfeuerwehr, Veranstaltung: Arheilgen, Veranstaltung: Eberstadt, Veranstaltung: Innenstadt, Veranstaltung: Wixhausen, TOP Termin, TOP News
Von: M.Gehrig

Bundesweiter Warntag am 10.September 2020

Am 10. September 2020 wird pünktlich um 11.05 Uhr erstmals seit der Wiedervereinigung ein bundesweiter Probealarm mit allen vorhandenen Warnmöglichkeiten, wie Radio, Fernsehen, sozialen Medien, der Warn-App NINA, Sirenen, Lautsprecherwagen sowie auch digitalen Werbetafeln durchgeführt.

An diesem Termin werden alle vorhandenen Warnmittel erprobt, insbesondere Sirenen und  Warn- Apps.

Die Stadt Darmstadt erprobt an diesem Tag, gemeinsam mit den Firmen Merck und Evonik, ebenfalls ihre Sirenen.

Ausgelöst wird um 11:05 Uhr das Signal „Warnung der Bevölkerung“ (1 Minute auf- und abschwellender Heulton).

Ertönt dieses Signal außerhalb eines angekündigten Probealarmes, muss sofort das nächste geschlossene Gebäude aufgesucht werden.

Dort sind alle Fenster und Türen zu schließen sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten. Weiterhin sollten Sie sich über alle verfügbaren Medien, wie Radio oder Warn- Apps, informieren. Dort erhalten Sie weitere Informationen über die Gefahrenlage und notwendige Verhaltensregeln.

Als Warn- Apps stehen beispielsweise NINA (die Warn- App des Bundes) sowie hessen WARN und BIWAPP zur Verfügung.

Auf allen Apps werden an diesem Tag Informationen über den Probealarm bereitgestellt

Um 11:20 Uhr folgt das Signal „Entwarnung“, welches im Ernstfall das Ende der Gefahr anzeigt.

Hinweis: Aus technischen Gründen kann das Signal „Entwarnung“ nicht an allen Sirenen im Stadtgebiet ausgelöst werden.

Weitere Informationen zum bundesweiten Warntag finden Sie unter Warnung der Bevölkerung