01.01.2019 09:23 Alter: 14 days
Kategorie: Top Einsatz, Einsatz: Berufsfeuerwehr, Einsatz: Arheilgen, Einsatz: Eberstadt, Einsatz: Innenstadt
Von: Wagner/Mathes

Silvester 2018

Feuerwehr und Rettungsdienst über die gesamte Silvesternacht im Einsatz

31.12.2018 - 01.01.2019 Ort: Darmstadt

In den Abend- und Nachtstunden löschte die Feuerwehr eine Vielzahl von Bränden. Bei den Einsätzen gab es keine Verletzten. Neben Balkonbränden und Müllcontainerbränden, lösten mehrere Brandmeldeanlagen durch den Feuerwerksrauch aus. Durch die Rauchentwicklung kam es zu einer kurzzeitigen Sperrung des Wilhelminentunnels. Die meisten Einsätze überschnitten sich so, dass drei Löschzüge aus Berufs – und Freiwilliger Feuerwehr parallel im Einsatz waren. Die Freiwilligen Feuerwehren Darmstadt Innenstadt und Arheilgen sorgten in der einsatzstärksten Zeit von 20:00 Uhr bis 04:00 Uhr für wichtige Unterstützung und bewältigten einige Einsätze.

Während der Tagesstunden rückte die Feuerwehr zu verschiedenen Routineeinsätze aus. Einige Einsätze standen im Zusammenhang mit der bevor stehenden Silvesternacht.
Hauptsächlich brannte im Freien abgelagerter Müll und Müllbehälter. In einigen Fällen war der Brand so nah am Gebäude, dass eine Brandausbreitung auf das Gebäude zu befürchten war.
Bei einem solchen Brandereignis im Alfred – Messel - Weg mussten die Wohnungen vorsorglich durch die Feuerwehr kontrolliert werden, um eine Brandausbreitung auf das Gebäude auszuschließen.  In der Friedrichstraße kam es nach einem Müllcontainerbrand zu einem Gebäudeschaden an der Wärmedämmung.

In der Silvesternacht wurden der Rettungsdienst und die Feuerwehr planmäßig verstärkt, sodass alle Hilfeersuchen direkt bedient werden konnten. Die Freiwillige Feuerwehr Eberstadt musste im Stresemannstraße und August-Metz-Weg Brandmeldungen überprüfen.
Insgesamt löschte die Feuerwehr 25 Brände und leistet zweimal allgemeine Hilfe.
Für den Rettungsdienst gab es am Silvestertag eine leicht erhöhte Anzahl an Einsätzen.
Neben den alltagstypischen Einsätzen, mussten auch alkoholbedingt Personen durch den Rettungsdienst behandelt werden.