Alte Fahrzeuge

Der ELW 2 ist zur Koordination mittlerer und größerer Schadenslagen der Feuerwehr und des Kathastrophenschutzes ausgerichtet.

ELW 2 aD

Fahrzeuge außer Dienst
Berufsfeuerwehr

Funkrufname: 1-12-1

Der KW 50 wird bei jeglicher Art von Schadenereignissen eingesetzt wo große Lasten gehoben werden müssen u.a. bei Verkehrsunfällen mit LKW, Straßenbahnen, aber auch dort wo z.B. Bäume umzustürzen drohen. 

<br />Besonderheiten:
<ul><li>Unfalldatenspeicher </li><li>zuschaltbarer Allradantrieb mit Geländeuntersetzung </li><li>Differenzialsperren </li><li>Allradlenkung, Hundegang, 2. Hinterachse für Straßenfahrt sperrbar </li><li>Wirbelstrombremse auf Kardanwelle wirkend </li><li>hydraulische waagrecht- senkrecht Abstützung mit max. Breite von 5,5m und automatischer Niveauregulierung </li><li>Hubkraft max. 450 kN bei 3 m Ausladung, derzeit 6 fach eingescherte Kranflasche mit 270 kN </li><li>Hubkraft Teleskopausleger 3-teilig, Rollenkopfhöhe 27 m </li><li>Seillänge Hubseil 200m </li><li>hydraulische Winde HPC mit 160 kN Zugkraft und 50 m Seil </li><li>Spreiztraverse </li><li>div. Anschlagmittel für Kraneinsatz </li></ul>

Feuerwehr-Kran aD

Fahrzeuge außer Dienst
Berufsfeuerwehr

Abkürzung: FwK
Funkrufname: 1-53-1

Der GW Höhenrettung dient der Fachgruppe &quot;Spezielle Rettung&quot; als Einsatzfahrzeug und befördert die benötigten Einsatzmittel bei der Rettung von Personen aus Höhen und Tiefen. Dies kann bei Einsätzen auf Kränen, Windrädern aber auch bei Tiefbauunfällen der Fall sein. Ein weiterer Einsatzzweck für das Fahrzeug ist die Wasserrettung. Der GW- HÖRG war bis 2006 das KLAF (Kleinalarmfahrzeug) und wurde in den eigenen Werkstätten der Berufsfeuerwehr zum GW-HÖRG umgebaut.

GW Höhenrettung aD

Fahrzeuge außer Dienst
Berufsfeuerwehr

Funkrufname: 1-59-2

Der GW-Mess ist ein vom Land Hessen, der BF Darmstadt zur Verfügung gestellter Gerätewagen des Katastrophenschutzes, welcher ausgestattet ist zur Detektion von Strahlenquellen und Gasleckagen. Entnahmen von Gewässer-, Boden- und Luftproben zur späteren Analyse gehörenebenfalls zur Aufgabe dieses Fahrzeuges. Es wird innerhalb des &quot;Meßkonzeptes Südhessen&quot; auch in Verbindung mit anderen Fahrzeugen der Umlandfeuerwehren eingesetzt. Die Mitarbeiter die dieses Fahrzeug besetzen, gehören der Fachgruppe Umweltschutz an und sind für diese Aufgaben speziell geschult.

GW-Mess aD

Fahrzeuge außer Dienst
Berufsfeuerwehr

Funkrufname: 1-71-1

Das HTLF (Hilfeleistungstanklöschfahrzeug) ist bestandteil des Lösch- und Hilfeleistungszuges sowie des Umweltschutzzuges und eines von vier bauartgleichen Fahrzeugen. Mit diesem Fahrzeug wird, durch seine umfangreiche Beladung und einer Besatzung von 6 Mann, ein breites Einsatzspektrum abgedeckt. Als Fahrgestell kommt ein MAN 19.414 zum Einsatz. Der Aufbau wurde durch die Firma Iveco/Magirus nach Vorgaben der BF Darmstadt realisiert.

Technische Daten und Ausrüstung:
<ul><li>MAN Fahrgestell 19.414 mit einer Motorleistung von 410PS/301kW</li><li>Allison Automatikgetriebe</li><li>2000 Liter Löschmittelvorrat</li><li>200 Liter Schaummittelvorrat</li><li>60m Schnellangriffseinrichtung</li><li>Schaum/Wasserwerfer 1200l/min</li><li>12,5 kVA Stromerzeuger, fest verbaut</li><li>pneumatischer Lichtmast mit 4x1500 Watt Scheinwerfer</li><li>hydraulisches Rettungsgerät und Hebekissen</li><li>Motorkettensäge und Rettungssäge</li><li>Brennschneidgerät</li></ul>

HTLF (1-23) aD

Fahrzeuge außer Dienst
Berufsfeuerwehr

Hilfeleistungstanklöschfahrzeug
Funkrufname: 1-23-1 und 1-23-2

<p style="text-align:justify"><span style="font-family:&quot;News Gothic MT&quot;,&quot;sans-serif&quot;"></span>Das Löschgruppenfahrzeug (LF) 16/12 ist ein Fahrzeug, welches primär für die Brandbekämpfung ausgelegt ist. Technische Hilfeleistungen im kleineren Umfang sind hiermit ebenfalls möglich. Das Fahrzeug bietet Platz für 8 Einsatzkräfte. Hierbei kann sich der Angriffstrupp bereits auf der Anfahrt an die Einsatzstelle mit dem Atemschutzgerät ausrüsten und ist somit vor Ort ohne weitere Rüstzeit sofort einsetzbar. Das LF 16/12 wurde zunächst bei der Berufsfeuerwehr eingesetzt und ging anschließend nach Arheilgen. Hier ist es das Erstangriffsfahrzeug bei sämtlichen Einsätzen.</p>
<p style="text-align:justify"><span style="font-family:&quot;News Gothic MT&quot;,&quot;sans-serif&quot;"></span></p>

LF 16 (30-44-1) aD

Fahrzeuge außer Dienst
FF Darmstadt-Arheilgen

Funkrufname: 30-44-1

Das Löschgruppenfahrzeug 16 mit eingeschobener Tragkraftspritze (LF 16-TS) ist ein Fahrzeug aus dem Katastrophenschutz. Die feuerwehrtechnische Beladung ist für zwei Löschgruppen ausgelegt. Der Aufgabenbereich des Fahrzeuges ist primär auf die Brandbekämpfung ausgelegt. Durch das mitgeführte Schlauchmaterial (30 B-Schläuche) lässt sich ebenfalls eine längere Wasserversorgung aufbauen, womit der Einsatzwert bei außerhalb liegenden Objekten steigt. Durch die Beladung mit Kettensäge und Tauchpumpe wird das Fahrzeug im Hilfeleistungseinsatz vor allem zur Beseitigung von Unwetterschäden eingesetzt. Das Fahrzeug besitzt einen tragbaren Stromerzeuger, mit welchem die mitgeführten elektrischen Einsatzmittel betrieben werden können. Dieses Fahrzeug besitzt eine eingeschobene Tragkraftspritze (TS 8/8), welche wahlweise durch einen Wassersauger ersetzt wird. Dieser ist auf einem Schlitten gelagert und wird dann an Stelle der TS im Geräteraum gelagert und gesichert.

LF 16-TS (30-45-1) aD

Fahrzeuge außer Dienst
FF Darmstadt-Arheilgen

Funkrufname: 30-45-1

Kein Bild vorhanden.

PKW 6 a.D.

Fahrzeuge außer Dienst
Berufsfeuerwehr

Funkrufname: 1-16-6

Funkrufname: 20-51-1

RW 1 aD

Fahrzeuge außer Dienst
FF Darmstadt-Eberstadt

Funkrufname: 20-51-1

Der Schlauchwagen (SW) wird für die Wasserförderung über lange Wegstrecken eingesetzt. Seine Beladung umfasst 2000m B-Schlauch, zahlreiche wasserführenden Armaturen sowie eine Tragkraftspritze.

SW 2000 aD

Fahrzeuge außer Dienst
FF Darmstadt-Innenstadt

Funkrufname: 10-62-1

Funkrufname: 20-22-1

TLF 16/2 (20-22-1) aD

Fahrzeuge außer Dienst
FF Darmstadt-Eberstadt

Funkrufname: 20-22-1

Mit dem Wechselladerfahrzeug (WLF) ist es möglich, mehrere Module - sogenannte Abrollbehälter (AB) - an die Einsatzstelle zu bringen. Das WLF dient der FF Arheilgen als Trägerfahrzeug für den AB Dekon-G. Es ist aber jeder Zeit möglich, das Fahrzeug auch für andere Aufgaben heranzuziehen, wie beispielsweise das Transportieren eines Abrollbehälters von der Hauptwache zur Einsatzstelle.

WLF 1 aD

Fahrzeuge außer Dienst
FF Darmstadt-Arheilgen

Funkrufname: 30-66-1