Feuerwehr-Kran

Der KW 50 wird bei jeglicher Art von Schadenereignissen eingesetzt wo große Lasten gehoben werden müssen u.a. bei Verkehrsunfällen mit LKW, Straßenbahnen, aber auch dort wo z.B. Bäume umzustürzen drohen.
Besonderheiten:
  • Unfalldatenspeicher
  • zuschaltbarer Allradantrieb mit Geländeuntersetzung
  • Differenzialsperren
  • Allradlenkung, Hundegang, 2. Hinterachse für Straßenfahrt sperrbar
  • Wirbelstrombremse auf Kardanwelle wirkend
  • hydraulische waagrecht- senkrecht Abstützung mit max. Breite von 5,5m und automatischer Niveauregulierung
  • Hubkraft max. 450 kN bei 3 m Ausladung, derzeit 6 fach eingescherte Kranflasche mit 270 kN
  • Hubkraft Teleskopausleger 3-teilig, Rollenkopfhöhe 27 m
  • Seillänge Hubseil 200m
  • hydraulische Winde HPC mit 160 kN Zugkraft und 50 m Seil
  • Spreiztraverse
  • div. Anschlagmittel für Kraneinsatz
Gehört zu Feuerwehr: Berufsfeuerwehr
Zurück zur Listenansicht